Joko und Klaas öffnen den Mund

von | 26. Aug 2015 | 0 Kommentare

Für mich präsentiert sich die derzeitige Situation wie eine Spirale der Gewalt. Und ich fürchte, jede Umdrehung bringt uns einer furchtbaren Eskalation näher.

1. Umdrehung:

Viele Menschen kommen nach Deutschland und erhalten öffentliche Mittel. Hierbei handelt es sich nicht um eingesammelte freiwillige Spenden, sondern überwiegend um Zwangsabgaben.

2. Umdrehung:

Andere Menschen protestieren dagegen. Wenige mit gewaltvollen Taten, viele mit gewaltvollen Worten, die meisten noch gar nicht.

3. Umdrehung:

Jetzt rührt sich Protest gegen den Protest; die Vokabeln ähneln sich. Hier: »Erbärmliche Idioten«, »Intelligenz-Flüchtlinge«, »Trottel«, »Rassisten«, peinliche Testosteron-Fasler etc. Das erklärte Ziel: Allen zeigen wie wir denken.

Mögliche 4. Umdrehung:

Die Protestierenden reagieren auf Beschimpfungen, Beleidigungen und Beschämungen nicht mit einem sachlichen Diskurs, sondern versuchen sich mit einer Verschärfung ihrer Worte und Taten Gehör zu verschaffen. Aus den Wenigen werden mehr, aus den Vielen werden auch mehr, denn zu ihnen kommen einige, die sich vorher noch gar nicht geäußert haben.

Und so wird sich die Spirale weiter und weiter drehen. Die Gesellschaft spaltet sich immer mehr. Das wird alles noch zu ertragen sein, so lange es der Masse gut geht. Aber was, wenn die Bond-Blase platzt? Wenn den Investoren auf einmal aufgeht, dass Deutschland hoffnungslos verschuldet ist und seine Schulden nie zurückzahlen wird. Ich ahne Schlimmes. Solche Sorgen habe ich mir noch nie gemacht. Dass das Flüchtlingsproblem genau kurz vor dem Platzen der Blase aufkommt, ist ein ganz gefährlicher Aspekt.

Wenn ein Konflikt geschlichtet werden soll, dann muss eine Seite zuerst vom Gas gehen. Aber wer soll das sein? Die, die Steine werfen? Ich glaube kaum. Also bleibt nur die Seite der Intellektuellen: die, die Artikel schreiben, Kommentare sprechen, Videos drehen und eigentlich mehr Potenzial haben, Gewaltspiralen zu durchschauen und den ersten Schritt zu machen.

Ja, es fällt schwer, darauf zu verzichten, der anderen Seite zu sagen, wie dumm, blind und ignorant sie ist. Aber so viel Größe ist am Anfang notwendig. Und im weiteren Gespräch ist vielleicht noch mehr Größe notwendig. Einfach wird es nicht. Aber unser Frieden und vielleicht unser Überleben hängt davon ab — wahrscheinlich mehr als vom Abschalten der Kohlekraftwerke und dem Bau neuer Windkraftanlagen.