Beiträge aus dem Fernsehen

Seit 1997 habe ich keinen Fernsehanschluss mehr. Was will man auch von staatlichen Sendern erwarten, die sich zwangsfinanzieren?

Gleichwohl war ich zweimal inkonsequent: Einmal hat der NDR eine ganze Doku über mich gedreht und einmal habe ich mit dem weltbekannten Regisseur Lutz Hofmann an einer Dokumentation über Waffen arbeiten dürfen. Das war ein Angebot, das ich einfach nicht ablehnen konnte. Später habe ich mit Lutz auch Golfvideos gedreht.

Während der Dreharbeiten für »Deutschland unter Waffen« bin ich u.a. nach Winnenden gefahren und habe vor der Kamera mit Gisela Mayer gesprochen, die Mutter einer der Opfer des Amoklaufes. Leider wurden die Szenen nicht gesendet, denn das Gespräch zwischen einem engagierten Sportschützen, der ich damals war, und einer Waffengegnerin verlief der Redaktion offensichtlich zu harmonisch. Der Film ist trotzdem sehenswert.