Snoopy sieht die Welt

von | 10. Dez 2015 | 0 Kommentare

Im Internet kursiert eine Karikatur, in der Charlie Brown laut über die Sterblichkeit nachdenkt. Das hat mich auf die Idee gebracht, Snoopy aus der Perspektive der verschiedenen Entwicklungsstufen meines neuen Modells antworten zu lassen.

In diesem Film beschreibe ich mein erweitertes Modell von Spiral Dynamics.

Beige:

+ Überleben, Forpflanzung
– kein bewusstes Ich, keine Einfühlung

Purpur:

+ Stammesbewusstsein
– Sklaverei, Menschenopfer, Blutrache

Rot:

+ Mut zum Erkunden der Welt
– Wut, Hass, Rache, körperliche Gewalt

Hellblau:

+ Räumt anderen Rechte ein
+ kann Belohnungen aufschieben
+ Ordnung und Regeln
+ Optimistisch

Dunkelblau:

– missionarisch, totalitär
– Denunziation ist in Ordnung
– harte Strafen werden befürwortet
– denkt dichotomisch. Typische Dichotomien: gut/böse, moralisch/unmoralisch, richtig/falsch, normal/abnormal
– Gemeinnutz geht vor Eigennutz

Hellorange:

(ab hier können Forderungen überwunden werden)
+ Aufklärung, Logik, Wissenschaft (Das Wahre: Zählen, Messen, Wiegen etc.)
+ Industrialisierung, Arbeitsteilung, Wohlstand, schulmedizinischer Fortschritt
+ Toleranz und Egoismus ohne anderen zu schaden
+ Utilitaristismus, Denken in Wahrscheinlichkeiten

Dunkelorange:

– Schafft ein Gewaltmonopol, das ständig wächst und mächtiger wird
– Entwaffnung der Bürger
– Korporatismus, Firmen nutzen Macht der Politik
– Kollektivismus, hält Umverteilung für nützlich

Hellgrün:

+ Empathie, Gemeinschaft, Dialog, Konsens, Harmonie
+ wohlwollende Grundhaltung, Vertrauen, Gesundheit, Tierrechte
+ Das Schöne und Gute: Kunst, Ethik, Psychologie, Soziologie, Spiritualität
+ Sieht Wettbewerb differenziert in kleiner & großer Welt
+ Wiederentdecken der alternativen Medizin

Dunkelgrün:

– Egalitarismus, Relativismus (performative Widersprüche)
– Hält Umverteilung für moralisch
– radikaler Pazifismus ohne verteidigende Gewalt
– moralische Forderung nach Altruismus
– Ablehnen der Schulmedizin

Gelb:

+ erkennt die ganze Holarchie, Ziel ist deren Gesundheit
+ keine Identifikation mit einer Stufe
+ Ständiger Wandel und eine gewisse Unordnung sind ok
+ Nicht-Wissen wird akzeptiert
+ Kann auf allen Frequenzen funken
+ Weiß, dass ein Modell nur ein Modell ist
+ Kann über sich selbst und sein Modell lachen
– Erkennt nicht, dass es Entwicklungsstränge gibt:
biologisch, rational, emotional, spirituell
– Menschen werden fest einer Stufe zugeordnet, dabei muss man zwischen bewusster und unbewusster Kompetenz unterscheiden

Türkis:
+ erkennt die spirituelle Einheit
+ überwindet den Dualismus
+ Satori-Erlebnisse
+ kein Zwang mehr, etwas zu ändern
+ Altruismus und Egoismus lösen sich als Dualismus auf, weil in der absoluten Welt kein Unterschied mehr existiert.
– unterscheidet manchmal nicht zwischen relativer und absoluter Welt